Startseite Aktuelle Veranstaltungen in der Steiermark Nightrace in Schladming – ein Spektakel der Extraklasse

Nightrace in Schladming – ein Spektakel der Extraklasse

von Joachim Bacher

Seit 25 Jahren fiebern Skisport-Fans dem legendären Nightrace in Schladming entgegen. Es ist das Jahreshighlight schlechthin und jeder, der schon einmal live vor Ort und Teil dieses einmaligen Geschehens war, schwärmt noch lange von der unbeschreiblichen, einzigartigen Atmosphäre. Ein Klassiker im Skizirkus, der das Herz eines jeden Skisport-Fans höherschlagen lässt.

Das Nightrace live erleben

Es gibt so viele gute Gründe, einmal nach Schladming an den Nachtslalom zu reisen und das Spektakel hautnah mitzuerleben.

Es ist ein unglaubliches Gefühl, nachts am Pistenrand zu stehen und zuzuschauen, wie sich die Athleten den Hang hinunterstürzen, die Spannung in der Luft und das Adrenalin der Sportler zu spüren und die gleissenden Flutlichter wahrzunehmen, die den Rennfahrern den Weg weisen. Einmal dabei sein, wenn Skiprofis die Nacht zum Tag machen und das Brodeln der Menschenmenge spüren – mittendrin, als Teil der Show. Man muss es live erleben.

Tickets für das Nightrace

Im Jahr 2022 gab es nur 600 Tickets zu kaufen, diese waren innerhalb weniger Minuten ausverkauft. Ob es 2023 wieder bis zu 50.000 Tickets geben wird, wird wohl von der Coronalage abhängig sein. Derzeit gibt es noch keine Tickets zu kaufen. Sobald es eine Entscheidung hierzu geben wird, werden wir auf diesen Seiten berichten!

Hotel beim Nigtrace

Innerhalb kurzer Zeit sind zum Nightrace alle Hotelzimmer weg. Daher sollte man rechtzeitig buchen. Wir haben eine interaktive Karte – hier sind aktuelle Hotelzimmer für das Nightrace 2023 eingetragen. Einfach auf den Pin klicken und direkt bei booking.com buchen. Einfacher geht’s nicht!


Booking.com

Austragungsort Schladming

Die Stadtgemeinde Schladming in der Steiermark mit rund 7.000 Einwohnern besticht durch ihre einzigartige Bergwelt und Naturkulisse. Im Sommer lockt sie mit Wanderwegen, Biketouren oder Klettersteige und im Winter eröffnen sich unzählige Möglichkeiten für Wintersportler und Schneeschuhwanderer. Die steirische Gastfreundschaft und Unterkünfte mit viel Charme tun ihr Übriges, um sich wohlzufühlen.

Der Winter in Schladming ist ein Eldorado für Schnee- und Skihungrige. Die 4-Berge-Skischaukel verbindet Hauser Kaibling, Planai, Hochwurzen und Reiteralm mit durchgehenden 123 km Pistenkilometern und 44 Gondel- und Liftanlagen befördern Anfänger und Profis, Jung und Alt auf den Berg. Snowboarder und Skifahrer erwarten sorgfältig präparierte Pisten, weicher Pulverschnee und Genuss auf hohem Niveau. Ins Gespräch kam Schladming im Jahre 1982, als sie das erste Mal Austragungsort der alpinen Skiweltmeisterschaften war.

Das Nightrace auf der Planai

Inmitten dieser Skischaukel, auf der Planai, befinden sich zwei Weltcupstrecken. Zum einen die Streicher, benannt nach dem Pisten-Pionier Sepp Streicher, zum anderen die Planai, die gleich wie der Berg heisst. Die Planai ist eine Abfahrts- und Super-G-Piste, auf deren Zielhang das jährliche Nightrace ausgetragen wird.

1953 wurde der erste Schlepplift auf der Planai erbaut. 1973 erfolgt der erste Abfahrtslauf der Herren, welchen Franz Klammer für sich entschied. Der erste Slalom wurde dann zwei Jahre später durchgeführt.

Die Rennstrecke

Einmal in Schladming gewinnen, einmal Geschichte schreiben. Das ist wohl der Traum eines jeden Skirennfahrers.
Der Start der legendären Slalompiste liegt auf 958 m, wo sich die Athleten aus dem Start katapultieren und den Kampf mit den Slalomstangen aufnehmen.

Es gilt, die Höhendifferenz von 214 m zu bewältigen. Nach einer Strecke von 596 m und einer maximalen Neigung von 52 % erreichen die Spitzensportler den Hexenkessel – das Stadion der Planai. Unterstützt von Tausenden von Fans, die am Pistenrand ihre Helden anfeuern, werden die Fahrer über die beleuchtete Piste getragen und unten im Stadion euphorisch in Empfang genommen. Was für ein grandioses Gefühl für einen Sportler!

Ein Aufmarsch der Prominenz

Der Nachtslalom von Schladming ist neben vielen Fans auch ein Aufeinandertreffen der Stars. Prominente aus Sport, Wirtschaft und Politik tummeln sich ebenso neben wie auch auf der Piste. Für ein wichtiges Charity-Event, das von der Sporthilfe veranstaltet wird, kämpfen sie einen Tag vor dem eigentlichen Rennen auf der Piste um den Sieg für einen guten Zweck.

Auch an der Nightrace Party trifft man auf das eine oder andere bekannte Gesicht. Im Après-Ski-Tempel Hohenhaus Tenne sorgen Livemusik und DJs für ausgelassene Stimmung bis in die Morgenstunden und ein buntes Partyprogramm lässt den Skitag ausklingen.

Wie alles vor einem Vierteljahrhundert begann

Am 30. Januar 1997 begann die Ära des Nachtslaloms in Schladming durch den Erfinder und Chef-Organisator Hans Grogl. Es war der erste Weltcup-Slalom dieser Art, der bei Dunkelheit unter Flutlicht ausgetragen wurde. Kaum einer glaubte an den Erfolg. Einen Slalom bei Nacht zu fahren – das konnte doch kein Publikum anlocken. Weit gefehlt! Schon beim allerersten Rennen waren rund 27.000 Fans vor Ort und feierten den damals ersten Sieger Alberto Tomba.

Heute sind es gar 50.000 Schaulustige, die nach Schladming pilgern, um diesem einmaligen Spektakel beizuwohnen. Mit den Erfolgen der österreichischen Skiprofis entwickelte sich das Nightrace zu einem absoluten Publikumsmagneten und mit dem ersten Sieg von Benni Raich 1999 war die Sensation perfekt. Das Nachtrennen ist aus dem Rennkalender nicht mehr wegzudenken und es gibt weltweit keinen anderen Weltcup-Anlass und keine andere Après-Ski-Party, die diesen Anlass toppen. Durch das Zugpferd Nightrace erlebte auch der Tourismus Aufschwung und die jährlichen Übernachtungen stiegen rapide an.

Weitere Steiermark News

Schreib' einen Kommentar

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. OK Datenschutz