Startseite Aktuelle Veranstaltungen in der Steiermark Jesus Christ Superstar – Musical Festspiele 2022 im Schlosshof Hartberg mit der Rock-Oper

Jesus Christ Superstar – Musical Festspiele 2022 im Schlosshof Hartberg mit der Rock-Oper

Das Musical-Festspiel-Ensemble Hartberg wird unter der bewährten Intendanz von Professor Alois Lugitsch die weltberühmte Originalfassung der Rock-Oper „Jesus Christ Superstar“ von T. Rice und A. L. Webber auf der Open-Air Bühne im Hartberger Schlosshof in Englischer Sprache (mit deutschem Untertitel) zur Aufführen bringen.

von Joachim Bacher
Jesus Christ Superstar

Der damals 25jährige Tim Rice brachte gemeinsam mit dem erst 21jährigen Andrew Lloyd Webber 1969, in England und in den USA eine Single unter dem Titel „Superstar“ heraus. Bis 1971 entwickelte sich daraus eine Rockoper, die zunächst als Album erschien, dann im Juli 1971 in Pittsburgh konzertant und am 12. Okt. 1971 im Mark Hellinger Theater in New York uraufgeführt wurde. Von 1972 bis 1981 liefen 3.358 Vorstellungen von JESUS CHRIST SUPERSTAR im Londoner West End und ein Jahr später folgte die Verfilmung von Universal. Die Österreichische Erstaufführung fand 1981 im Theater an der Wien statt.

Jesus Christ Superstar

JESUS CHRIST SUPERSTAR erzählt die letzten sieben Tage von Jesus Christus aus der Sicht des Judas. Den Einzug von Jesus in Jerusalem, den Verrat durch Judas, das letzte Abendmahl, die Gefangennahme durch Kaiaphas, die Folterung und das Urteil von Pilatus, welches zum Tod Jesu am Kreuz führt. Judas stellt im Laufe der Handlung mehrere kritische Fragen. Unter anderem, warum Jesus es zulässt, dass seine Anhänger ihn immer mehr als Person und Messias verehren und damit seine Lehren in den Hintergrund geraten. Dieser Personenkult ist ein zentraler Aspekt der Rockoper.

Der Komponist Andrew Llyod Weber hat in einem frühen Interview dazu gesagt, dass der Jesus in JESUS CHRIST SUPERSTAR genauso ein religiöser Anführer, wie ein Rockidol sei. Daher auch der Begriff „Superstar“ im Titel des Stückes. Die Rockoper selbst gibt jedoch keine Antworten auf diese Fragen. So bleibt es dem Zuschauer selbst überlassen, seine eigenen Antworten zu finden.

Jesus Christ Superstar

Seit November 2021 wird intensiv für die Produktion geprobt. Mehr als 80 Interpreten werden auf der Bühne im Schlosshof im Einsatz sein. Musikalische Gesamtleitung: Alois Lugitsch, Regie: Julia Petrovitz, Choreographie und Tanz: Kaya Lasika, Kostüme: Monika Radl, Maske: Waltraud Löffler.

Leading-Team

  • Intendant: Alois Lugitsch
  • Regie: Julia Bruckner
  • Choreographie: Katharina Dunst
  • Kostüme: Monika Radl
  • Maske: Waltraud Löffler

Die Handlung:

Während die Menschen Jesus für den Sohn Gottes halten, glaubt Judas, dass dem Sohn Gottes die Situation langsam aus den Händen gleitet. Außerdem hält er nichts von der Freundschaft Jesu mit der Prostituierten Maria Magdalena. Jesus vergibt ihr ihre Schulden und nimmt sie in seine Gefolgschaft auf, zaghaft verliebt sie sich in ihn.

Im Glauben, Jesus stoppen zu müssen, um ihm und seinen Jüngern das Leben zu retten, vertraut sich Judas den Hohepriestern an. Diese befürchten einen Volksaufstand, den sie verhindern wollen, indem sie Jesus ermorden. Jesus möchte mit seinen Jüngern noch einmal das Pessach-Fest feiern. Er bricht das Brot und segnet den Wein, erzählt seinen Anhängern, dass dies ihr letztes gemeinsames Abendmahl sein werde, bevor er hingerichtet wird. Die Jünger können nicht glauben, was sie da hören. „Immer schon wollt’ ich Apostel werden“, singen sie und erzählen einander davon, dass sie einmal die Evangelien schreiben werden.

Vor dieser Kulisse der Jünger liefern sich Jesus und Judas ein heftiges Wortgefecht, indem Jesus schon vorhersagt, dass Judas ihn noch am gleichen Abend verraten werde. Dann verschwindet er, um die Hohepriester und ihre Wächter zu holen. Jesus ist allein im Garten Getsemani und betet zu Gott. Judas betritt mit den Wachen der Hohepriester den Garten und gibt Jesus einen Bruderkuss als Erkennungszeichen.

Jesus fragt ihn: „Verrätst du mich mit einem Kuss?“ Judas beginnt zu weinen. Doch Jesus hat ihm bereits vergeben. Er lässt sich ohne Widerstand verhaften und Judas wird die Folge seiner furchtbaren Tat bewusst. Er erhängt sich in dem Glauben, dass Jesus ihn nie wieder lieben könne. Jesus wird von Pontius Pilatus verhört, doch als er auf keine der ihm gestellten Fragen antwortet, wird er zu König Herodes gebracht, der ihn verspottet und auffordert ein Wunder zu tun, um zu beweisen, dass er tatsächlich Gottes Sohn ist. Am Ende ist er wütend auf Jesus, weil dieser nur schweigt, und schickt ihn zurück zu Pilatus.

Pilatus hatte einen Traum der ihm verhieß, Jesus nicht töten zu lassen. Um die aufgebrachte Menge zu beruhigen, lässt er Jesus auspeitschen. Doch als das Volk Jesu Tod am Kreuz fordert, gibt er schließlich nach. Jesus bekommt daraufhin die Dornenkrone aufgesetzt und ein schweres Holzkreuz aufgeladen, das er selbst zur Hinrichtungsstätte tragen soll.

Der Spannungshöhepunkt zeigt sich im Nageln von Jesu Händen und Füßen ans Holzkreuz. „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“, sagt Jesus, bevor das Kreuz aufgerichtet wird. Am Kreuz hängend fragt Jesus: „Mein Gott, warum hast du mich verlassen“, und schließlich kehrt sein Vertrauen in seinen himmlischen Vater zurück: „Vater, meinen Geist befehle ich in deine Hände.“ Jesus stirbt.

In den Hauptrollen:

  • Jesus: Thomas Schleimer
  • Judas: Philipp Faustmann
  • Maria Magdalena: Marie-Theres Villgratter
  • Pontius Pilatus: Klaus Pichler
  • Herodes: Enzo Robitschko
  • Kaiaphas: Erwin Holub
  • Hannas: Alena Leitner
  • Priester: Michael Hofer
  • Priester: Franz Peindl
  • Simon Zelotes: Nico Paar
  • Petrus: Martin Fuchs

Ensemble

Seit 1999 werden im Schlosshof Hartberg mit großem Erfolg Musicals aufgeführt. Mehr als 50.000 Besucher waren von den Produktionen “Ruth”, “Jakob & Esau”, “Jesus Christ Superstar”, ”Maria”, ”Anatevka”,”Paulus”, ”West Side Story”, “Josef & Ryan”, “Aida”,“Giovanni Bosco”, “Phantom der Oper” und “Notre Dame” beeindruckt und begeistert. Tourneeauftritte im In- und Ausland (Graz, Wagna, Bad Schönau, Rein, Oberschützen, Weiz, Knittelfeld, Kapfenberg, Wien, St. Paul, Innsbruck, Brixen und Bonn) machten das Musical-Festspielensemble Hartberg weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Die 90 Interpreten aus Hartberg und Umgebung sind ausgezeichnete Amateure und teils professionelle SängerInnen und  MusikerInnen.

Aufführungstermine

  • Freitag, 15. Juli 2022
  • Samstag, 16. Juli 2022
  • Donnerstag, 21. Juli 2022
  • Freitag, 22. Juli 2022
  • Samstag, 23. Juli 2022
  • Mittwoch, 27. Juli 2022
  • Donnerstag, 28. Juli 2022
  • Freitag, 29. Juli 2022
  • Freitag, 29. Juli 2022

Weitere Steiermark News

Schreib' einen Kommentar

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. OK Datenschutz