Startseite Nachrichten Projekt “Frutura” in Bad Blumau – Glashausprojekt

Projekt “Frutura” in Bad Blumau – Glashausprojekt

von Joachim Bacher

Die Gemeinde Bad Blumau in der Steiermark steht Kopf. Grund dafür ist das sogenannte Glashausprojekt, welches von der Obstvermarkterfirma Frutura errichtet werden soll. Die Idee hinter dem Glashaus besteht darin, Gemüse ganzjährig in einem Glashaus anzubauen.

Nutzung der Thermalquellen

Neben der Nutzung der unterirdischen Thermalquellen, welche als äußert umweltfreundliche Heizquelle dienen, werden obendrein laut der Firma noch 200 – 250 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Vielversprechendes Projekt?

Wer ist gegen das geplante Projekt in Bad Blumau?

Grundsätzlich hört sich das Projekt sehr vielversprechend an, doch sind Bürger, Gemeindepolitiker und auch Touristiker gegen dieses geplante Projekt. Grund dafür ist, dass man befürchte, durch den Schwerverkehr einer unbändigen Lärmbelästigung ausgesetzt zu werden und der hart erarbeitete Tourismus und das Ansehen der Stadt, welche jedes Jahr unzählige Menschen in die Stadt locken, drastisch in Mitleidenschaft gezogen und somit viele Hoteleigentümer rote Zahlen schreiben würden.

Auf rund 26,8 Hektar soll diese gigantische Projekt entstehen und mehr als 47 Millionen Euro kosten. Neben dem jährlichen Gemüseanbau soll des weiteren eine Obst-, Apfel- und Gemüse-Akademie gebaut werden.

Was spricht dagegen?

Von mehreren Seiten wurde das Bauprojekt schon verneint. Gründe dafür gibt es unzählige. Ein wesentlicher Punkt wäre, dass die Nutzung der unterirdischen Thermalquellen, welche als Heizquelle benutzt werden sollte, die Qualität der Thermalquellen in Hallenbädern beeinflussen könnte und der Tourismus dadurch abschwächen würde.

Welche Vor- und Nachteile gibt es?

Viele Bürger, Politiker und Direktoren haben unterschiedliche Meinungen zu diesem Projekt geäußert.

Contra:

  • Die Frage des Standortes bleibt für viele Parteien und Bürger ein großes Rätsel, da vor allem der beste Standort, wenn es um das Thema Geothermie geht, eindeutig nicht in Blumau liegt, sondern viel mehr in Fürstenfeld.
  • Von Seiten der Bürger von Blumau wurde einstimmig festgehalten, dass jenes Obst oder Gemüse welches in dem Glashaus produziert wird, nicht gegessen wird.
  • Die Nutzung der unterirdischen Thermalquellen könnten die Qualität der Thermalquellen von Hallenbädern in der Region Blumau verschlechtern.

Pro:

  • Nationalratsabgeordnete sehen das Projekt als eine einzigartige und großartige Change für die gesamte Oststeiermark.
  • Durch die Entstehung des Glashauses sollen rund 250 Menschen einen Arbeitsplatz erhalten und den aktuellen Importanteil von Gemüse und Obst drastisch senken.

Fazit zu Projekt Futura:

Ob es zu dem geplanten Bauvorhaben kommen wird oder nicht, ist im Moment noch ungeklärt. Es gab bereits eine Einigung, welche den Startschuss für das Projekt bedeutete, doch musste dieses kurzfristig gestoppt werden, da der erstmalige Pumpversuch beim Glashaus scheiterte und man munkelte, dass eventuell zu wenig Wasser gefunden worden sei. Wie das Projekt nun weiter geht und wann der nächste Pumpversuch ansteht, bleibt somit in der jetzigen Situation noch offen.

Schreib' einen Kommentar

Weitere Steiermark News

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. OK Datenschutz